Firma Weil unterstützt uns dabei, unseren Spielplatz durch zwei große Bäume zu bereichern - ab Herbst haben die Kinder also zwei schöne Schattenplätze:

Schöner Artikel über unser Baumprojekt in der Neuen Binger Zeitung:

In der Allgemeinen Zeitung gab es einen guten Artikel über unsere geplante Baum-Aktion:

In den letzten drei Tagen wurde unser Spielplatz noch etwas schöner. Wir haben ein Bootshaus für kleine Matrosen aufgebaut, einen Kamin gemauert, eine Tribüne gebaut und vieles mehr!

 

Unser Sponsor Chemische Fabrik Budenheim KG hat uns auf seiner Website erwähnt: http://sustainability.budenheim.com/gemeinschaft/miteinanderfuereinander/

Viele tolle Bilder der Eröffnungsfeier gibt es hier:

Wir waren im Radio - gleich 3 x - bei RPR1:

 

Die Landesschau berichtet über unsere Eröffnung:

 

Neue Binger Zeitung berichtet über unsere große Eröffnungsfeier:

Auch im Binger Wochenblatt sind wir vertreten:

Im Ingelheimer Wochenblatt haben wir es auf die Titelseite geschafft:

Guter Artikel in der Allgemeinen Zeitung vom 30. August.

 

Cooler Artikel - cooles Bild von Michael - in der Allgemeinen Zeitung vom 25.August:

 

Im Amtsblatt auf der Titelseite - Schön, dass unser Projekt in Gau-Algesheim so wert geschätzt wird:

Wir haben den 2. Platz beim Hornbach-Wettbewerb belegt und 500 EUR für unser Projekt gewonnen!

Wir waren wieder in der Landesschau - ein wertschätzender Kurzbericht zu unserem Projekt:

 

Bald ist es geschafft. Letzte Woche wurde jeden Tag gearbeitet und auch der Samstag war noch mal sehr intensiv (bis 21:30 Uhr). Die Vorbereitungen für die große Eröffnungsfeier am 4. September haben begonnen. Viel Grund zur Freude. Danke, Jesus!

In diesem Video spielt unserer Arche mal nur eine Nebenrolle. Die Landesschau berichtet über Michael Appel und wie sich sein Leben durch unseren großartigen Gott verändert hat:

 

Wir sind in der Endspurt-Woche!!! Leute, bald haben wir es geschafft - bis einschließlich Samstag, wollen wir weitestgehend fertig werden. Wäre klasse, wenn viele noch mal mit anpacken bevor sie sich in den verdienten Sommerurlaub verabschieden. 

Viele Tonnen Spielsand verteilt - Holzboden verlegt - Holzdecken verlegt - Musikwand gebaut - Randsteine betoniert wie die Weltmeister und vieles mehr. Am meisten Spaß hat das Radlader fahren gemacht. Wie immer hatten auch die Kids viel Spaß. 

Wir haben endlich unser Dach! Es sieht nicht nur super aus, wir müssen auch endlich nicht mehr die schwere Plane rauf und runter zerren. Außerdem ist das Material für unsere Bänke gekommen, die Elektrik ist super voran gekommen und der alte Sand wurde aus dem Sandkasten geschippt - am Samstag kommen ca. 35 Tonnen Spielsand die verteilt werden wollen - also komme vorbei und bringe eine Schaufel mit. 

Dieses Bild wurde mir so geschickt - und weil es so nett aussieht, habe ich es so rum gelassen :-P 

Am Samstag haben wir viel gegraben - Sand wieder raus (da kommt besserer Spielsand hin), Reifen rein usw... Außerdem haben wir begonnen die Kletterelemente zu positionieren und die Befestigung vorzubereiten. Im Schiff schreitet die Holzverkleidung voran. Die letzten Samstage vor den Sommerferien wollen wir noch mal Gas geben und es wäre toll, wenn auch Du dabei bist. 

Keine Bilder diese Woche - dafür dieses coole Video vom letzten Samstag:

 

Am Sonntag haben die Jungs vom Airbrush-Club noch mal richtig Gas gegeben und neben der tollen Holzoptik auch noch meine Bilder im Aquarium "gepimpt" (Verbesserung 500%) :-)  ) - unser Hai ist der Hammer. Vielen Dank an Markus, Markus, Jörg, Marc und Peter - Ihr seid auch der Hammer!

Am Samstag (04.06) haben die Airbrusher begonnen und uns auf Anhieb richtig begeistert. Unser Schiff wird eine richtige Schönheit. Außerdem wurde mit den unterschiedlichsten Nationen betoniert, gegraben, gestrichen, Stromkabel verlegt und geplant sowie das Absturtz-Seil montiert. 

Diese Woche wurde von Christoph Macrini und Team (malermeister-macrini.de) unser Schiff lackiert. Ich bin begeistert, dass Ihr Euch von Darmstadt auf den Weg gemacht habt, um uns zu unterstützen. Vielen Dank! Nachdem wir am Montag morgen mehrere Hürden genommen hatten (falsche Farbe, fehlendes Ersatzteil), ging der Wolkenbruch los und hörte fast den ganzen Tag nicht mehr auf. Daher musste der Einsatz am Montag -  nach ein paar Spritzern Farbe - abgebrochen werden. Am Dienstag war das Wetter auch nicht super, der Job konnte aber zu Ende gebracht werden. Damit ist die Vorarbeit für die Airbrusher am Samstag getan. Herzliche Einladung am Samstag dabei zu sein und (beim Arbeiten ;-) ), zu erleben wie unser Schiff eine Holzoptik bekommt.  

Heute war schlechtes Wetter gemeldet - heute Vormittag war das Wetter toll und heute Nachmittag sah es nach Regen aus, und wir fragten uns ob wir das Schiff abdecken sollten. Wir zögerten und zögerten und zögerten - und das Wetter hat bis auf ein paar Tropfen gehalten. Erst beim Abdecken um 18:30 Uhr wurden Lutz, Friedel und ich geduscht - aber dann war es auch egal. Es war ein erfolgreicher Tag an dem wir viel erreicht haben. Die Mannschaft unserer neuen Freunde aus Syrien und Afghanistan wurde heute um zwei weitere starke Männer aus dem Iran und Somalia aufgestockt. Es ist so schön die Jungs bei uns zu haben. 

Seit Samstag beschäftigen wir bei unseren Bau-Einsätzen (über ein Programm der Kreisverwaltung) auch Flüchtlinge . Beim ersten Einsatz waren Mohammad, Adolfatah, Jawad und Ghassan da. Sie kommen aus Syrien und Afghanistan. Wir hatten eine gute Zeit zusammen und haben uns kennen gelernt. Ich denke man kann von einer Win-Win-Situation sprechen. Unsere Gäste haben die Möglichkeit Deutsch zu sprechen und was Sinnvolles zu tun - wir können jede helfende Hand gebrauchen. Schön, dass dadurch weitere Kontakte und Beziehungen zu Geflüchteten entstehen.

Letzten Samstag wurde die Kajüte lackiert - so langsam wird unsere Arche Noah ansehnlich:

Hier noch der letzte von drei Radio-Beiträgen bei RPR-1:

 

 Am Samstag war der letzte Tag der Bauwoche und wir haben noch mal alles gegeben. Hier mal ein Einblick in die Malerwerkstatt im Bauch des Schiffes:

Während der gesamten Bauwoche waren auch die Kinder sehr aktiv. Nicht nur mit Muskelkraft, sondern auch kreativ. 

Eine weitere Radio-Ausstrahlung zu unserem Projekt:

 

Am Donnerstag wurden wir von den Jugendlichen der Gemeinde Unterwegs unterstützt. Wir hatten eine tolle gemeinsame Zeit und es sind Beziehungen entstanden und aufgefrischt worden. Vielen Dank nach Nastätten- Ihr seid klasse.

Wir haben es sogar in die Samstagsausgabe geschafft:

Am Mittwoch wurde Sand gestrahlt und die Kajüte gebaut - bis zur Abenddämmerung. Ich finde die Feierabend-Bilder sind der Hammer =):

Toller Bericht über unser Projekt bei RPR1:

 

Während der Bauwoche bin ich nicht dazu gekommen Bilder hochzuladen. Diese kommen jetzt nach in den nächsten Tagen. Das Fazit der Bauwoche kann ich schon vorweg nehmen: Es war der Hammer =). 

An Tag 2 gab es zwei Highlights: Zum einen mein Kollege Fritz mit seinem Bagger und das Interview mit RPR1.

Wir sind gut in die Bauwoche gestartet =). Die Erdkabel-Verlegung wurde geplant. Es wurden schon Holzwände in die Kajüte eingebaut, das Feuer-Rutsch-Rohr geplant, weiter lackiert und vieles mehr. Gute Stimmung und viel geschafft. 

Am letzten Samstag (30.April) war sozusagen "warm up" für die Bau-Woche. Wir haben von Heitec Heiser Treppenelemente aus dem Messebau geschenkt bekommen. Im Schiff wurde weiter lackiert und wir haben angefangen die Kapla-Bretter in knalligen Farben zu lackieren. Heute hat die Bau-Woche gestartet - wenn Du noch nicht da bist, kannst Du noch vorbei kommen - wir arbeiten bis 21:00 Uhr. Wir freuen uns über jede helfende Hand.

 

Es geht voran. Am 23.4 haben wir nach der Gebetszeit mit vielen Leitern am Schiff gearbeitet. Beim leckeren Mittagessen war die Stimmung super!

Letzten Samstag war ganz schön schlechtes Wetter - umso schöner, dass sich trotzdem einige zum Helfen eingefunden hatten. Friedel hat bei Wind und Wetter geschweißt. Alexander, Karin, David und Petra haben fleißig gestrichen. Heiko, Anja und Josua haben eine Holzunterkonstruktion gebaut. Ralf ist bzgl. Airbrush bei Markus in die Lehre gegangen und hat den ganzen Tag geübt. 

Am Sonntag wurde der Sieger der ersten Etappe unserer Arche-Noah-Challenge geehrt: Jakob hatte die meisten Arbeitsstunden und hat gewonnen. Super! 

So langsam nimmt unser Schiff Formen an - das Gerüst der zukünftigen Kajüte wurde geschweißt. Auch sonst war am letzten Samstag (9. April) viel los. Es wurde geschliffen, gestrichen, Zaun gebaut, Schrott entsorgt....und mit dem kleinen Bei-U-Boot begonnen ;-)

Es wird geschweißt ;-) - Bis zu den Sommerferien sind es noch 15 Samstage - Lass Dir das nicht entgehen und sei dabei - jede helfende Hand wird gebraucht (nicht nur zum schweißen).

Schon jetzt eine herzliche Einladung zu unserer Bau-Woche vom 2. bis 7. Mai. . Wir würden uns freuen, wenn sich viele von Euch beteiligen würden. Da wir täglich von 8:00 bis 21:00 Uhr arbeiten, ist es auch möglich nach Feierabend noch vorbei zu kommen. Klasse wäre, wenn Du Dir einen oder sogar mehrere Tage Urlaub nehmen könntest. Wer das nicht kann, hat die Möglichkeit am Feiertag und Samstags dabei zu sein. Wir freuen uns auf eine tolle Gemeinschaft - lasst uns unser Schiff rocken. Ralf, Helga, Lutz, Olli, Klaus und Michael. 

Letzten Samstag haben wir bei strahlendem Sonnenschein gearbeitet =). Im Schiff wurde mit "Rostumwandler" gestrichen - toll, dass es sowas gibt. Gabriel (der neue Gabriel) und Ralf haben die Pfosten für den Zaun Richtung Schlemmerhouse gesetzt und Alexander hat fleißig gestrichen. 

Es gibt noch viel zu tun - es nimmt aber schon langsam Formen an. Letzten Samstag (19.3) haben wir begonnen das "Aquarium" zu lackieren:

Am Samstag (12.03) haben wir weiter an der Bühne gebaut - am Schiff geflext (z.B. den hinteren Ausgang) - Bretter für den neuen Zaun gestrichen - und wir hatten den Besichtigungstermin mit dem Airbrush-Club Ingelheim. Markus und seine Kollegen werden unserer Arche Noah im Mai eine tolle Holzoptik via Airbrush verpassen. 

Heute (20.02) wurde wieder richtig was geschafft bei der Arche Noah: Lutz, Karl, Anja, Birgit, Josua, Rahel und Ralf haben Randsteine betoniert, Christian und David haben gestrichen, Stephan und Janka haben lackiert, Klaus, Wasili und Stephan haben an der Bühne gebaut, Doro und JP haben an der Technik geschraubt. Deborah hat für uns gekocht, Mirjam hat geputzt und Helga war wie immer überall gleichzeitig. Es war super! 

Am letzten Samstag (13.02) wurde unser Werkstatt-Zelt errichtet. Das war notwendig um einen trockenen Platz zu haben um an der Kajüte zu arbeiten. Auch die Bühne für unser großes Theater-Stück im Herbst wird hier entstehen. 

 

Unsere tolle Arche Noah Helfer-Challenge 

Alle Mann an Bord! Lichtet die Anker und macht die Leinen los! Unsere Arche Noah Helfer-Challenge ist gestartet! Du erhältst als Helfer Deine eigene detailgetreue und maßstabsgenaue Arche Noah mit Deinem Namen. Mit Deinem Schiff startest Du in der Binger Schiffswerft und steuerst die original Schauplätze des spektakulären Arche Noah Transportes an. Wenn Du mit Deinem Schiff als erster einer der vier Transport-Etappen (Hindenburgbrücke, Globus Logistik, Rheinwelle-Kreisel, Santa Fe-Einfahrt) erreichst, winken Dir tolle Preise. Natürlich bekommst Du als Helfer am Ende der Challenge auf jeden Fall ein exklusives Arche Noah Helfer Geschenk, egal ob Dein Schiff den Heimathafen Christusgemeinde erreicht hat. Wie Du vielleicht schon auf unserer Terrasse gesehen hast, können wir in unserem neuen "Trockendock" auch immer wetterunabhängig arbeiten. Ob Mann, Frau, Jugendlicher oder Kind, es gibt für jeden tolle Aufgaben rund um die Arbeiten an unserem historischen Schiff. Sei also dabei und werde so ein Teil dieser fantastischen Vision... 

Herzliche Grüße! Euer Michael und Bauleiterteam

Heute (6.2) habe wir begonnen, innen zu streichen. Endlich kommen wir nach den ganzen Abriss- und Säuberungsarbeiten dazu aufzubauen. Außerdem haben ein paar starke Jungs in Rekordzeit Randsteine gesetzt. 

Letzten Samstag (30.01.2016) hatten wir nach der Winterpause den ersten Einsatz am Schiff. Endlich geht es wieder los. Wir haben erst mal richtig sauber gemacht - d.h. wir haben das Granulat vom Sandstrahlen aus dem Schiff gekehrt, gesaugt, gekärchert, gekratzt etc. In den nächsten Wochen und Monaten werden wir Schritt für Schritt den Plan abarbeiten den das Bau-Team (Helga, Lutz, Klaus und Olli) ausgearbeitet haben. 

Kleiner Einblick, was bei unseren Arbeitseinsätzen so abgeht...

 

Neue Binger Zeitung vom 07.10.2015

Cooles Video vom Transport - gedreht vom Pressedienst Kreuznach112:

 

 Unser Bürgermeister Herr Faust hat uns eine Urkunde verliehen:

Unser Rückblick-Video, anläßlich unserer Landungsfeier am letzten Sonntag (04.10.2015)

 

Ein Grußwort von Julia Klöckner

Am 18.09 wurden wir von RPR1 zu unserem Projekt interviewt:

 

Auch das Binger Wochenblatt hat am 23.September berichtet

Schöner Artikel der Allgmeinen Zeitung vom 22.September zu unserem Projekt

Passt, sitzt und hat Luft in Gau-Algesheim am 19.09.2015 um 10:30 Uhr

Heute morgen wurde unser Schiff erfolgreich abgeladen - genauso souverän wie das Aufladen, meisterten die Jungs von Firma Bott auch das Abladen. Um die Seile unbeschädigt raus zu bekommen wurden extra noch Gräben gezogen. War aber gar nicht nötig da das Schiff - wieder Erwarten - gar nicht in den Sand eingesunken ist. Mit der maximalen Fallhöhe von 2m hat es trotzdem geklappt und wir haben die "hohlen" Stellen einfach mit Sand unterfüttert. Ruckzuck saß das Schiff perfekt und die Krähne waren abgebaut. Den Rest des Tages haben wir noch damit verbracht das Schiff ordentlich zu versanden und am Ende des Tages noch mal mit der LKW-Plane einzupacken und mit Bauzäunen zu sichern. Die Plane werden wir noch eine zeitlang brauchen - bis die "Dacharbeiten" im Laufe der nächsten Monate fertig sind und unsere Arche Noah auch ohne Plane trocken bleibt. Lass es Dir nicht entgehen im nächsten halben Jahr immer wieder bei Bau-Einsätzen dabei zu sein bei denen unser Spielschiff immer toller wird. Wir arbeiten in der Regel Freitags Nachmittags und Samstags Vormittags am Schiff. Sei dabei!

Schwertransport in Rekordzeit

Letzte Nacht zwischen 0:30 Uhr und 1:30 Uhr schipperte unsere Arche Noah von Bingen nach Gau-Algesheim. Der Fahrer des Schwertransports ist ein echter Profi und umschiffte alle Hindernisse als wenn der Transporter klein wäre. Wir waren echt beeindruckt und hatten an den Hindernissen kaum Zeit zu fotografieren - dann ging es schon weiter. Neben unserem Kamera-Team JP, Philipp, Michi, Ralf und Jakob waren noch Tobo, Anja und Marco, Sina, Rahel und Josua dabei. Josua war topfit und hat 1. Millionen Fragen gestellt - das war echt süß. Gegen halb zwei fuhren wir auf das Grundstück der Christusgemeinde und der Laster wurde abgestellt. Es herrschte eine tolle Stimmung und die ganzen Lampen von Transporter, Begleitfahrzeug und Blaulicht tauchten die Szene in ein stimmungsvolles Licht. 

Letzte Vorbereitungen für die Landung

Heute Nachmittag wurde der erste Kran schon auf dem Gemeindegelände aufgebaut. Der weiche Boden war zum Glück kein Problem. Michael (mit Silas) und Ralf (mit Josua) haben mit dem Radlader noch ein bisschen das Gelände begradigt und den Erdaushub auf Seite geschoben. Dann kann morgen der zweite Kran besser aufgebaut werden. Heute Nacht stellen wir den Tieflader mit der Arche Noah nur noch auf dem Grundstück ab (zwischen 1:00 und 2:00 Uhr). Morgen um 10:00 Uhr wird dann abgeladen. 

Die erste Etappe ist schon geschafft

Das erste Stück - bis hinter die Hindenburgbrücke - konnten wir heute Mittag schon zurück legen. Damit sind schon zwei Hürden genommen - einmal an der Baumreihe vorbei, welche Roland und seine Leute Anfang der Woche für uns beschnitten hatte (VIELEN DANK). Zum anderen über das kleine Brückchen unter der Hindenburgbrücke - hier wäre es fast nötig gewesen die Straße zu begradigen, worin uns die Stadt Bingen unterstützt hätte. War dann aber am Ende doch nicht nötig - und wie man sieht wir sind schon drüber gekommen. Unsere Arche Noah parkt jetzt am Straßenrand und wartet bis Mitternacht um dann ihren Weg nach Gau-Algesheim anzutreten. 

Fertig Verladen - oder "Ausparken für Fortgeschrittene"

Nachdem der Tieflader beladen und das Schiff festgeschnallt war, war die größte Herrausforderung das 25m lange Fahrzeug wieder aus der Werft zu fahren. Um die Bodenwelle zu "umschiffen" ;-) mussten immer wieder Keile untergelegt werden. Mit minimalem Kratzen über den Teer, abmontieren einer Regenrinne für der Mitarbeiter von Bott den Laster gefühlt mit dem kleinen Finger aus der Werft. Anschließend erzählte er mir, das er kürzlich beim Einparken eines PKWs in der Frankfurter Innenstadt Probleme hatte - kaum zu glauben :-D

Erfolgreiche Bergung!!!

Heute Mittag (18.09.2015) haben wir - bzw. eine ganze Anzahl Mitarbeiter der Firma Bott - unsere Arche Noah aus dem Trockendock gehoben und auf den Tieflader gestellt. Wieder (meiner) Erwartung hat es beim Anheben kein bisschen geknackt. Nachdem die ersten Zentimeter eine ganze Zeit lang gedauert haben ging das eigentliche Heben - drehen - und über den Tieflader heben ziemlich schnell. Dann wurden auf dem Tieflader neue Stützen gebaut und genau für das Schiff angepasst. 

Wetter top - Mannschaft top - Verladen top! Check =)

Dokumentieren bis der Arzt kommt...

Heute musste die Strecke noch mal dokumentiert werden. Alles wurde detailiert fotografiert und eingemessen. Aufgrund des Regens müssen wir morgen den Bereich, auf den die schweren Fahrzeuge fahren, noch mal mit dem Radlader begradigen. Es ist herausfordernd...aber wir werden das schaffen!

Schöpfungstag - ganz schön was geschafft - das Gelände sieht total verändert aus!

Neben dem Baggerfahrer waren heute viele Menschen unserer tollen Gemeinde da und haben Unkraut gejätet, Container gefüllt, Glaswolle gestapelt, einen Holzverschlag gebaut, Bäume ausgerissen, das Gebäude geputzt, Zaun gestrichen und vieles mehr. Vielen Dank Ihr seid der Hammer. Der für heute gemeldetet Regen kam pünktlich um 18:00 Uhr als alles fertig war - so kennen wir das. Das Ergebnis kann sich sehen lassen:

Der Bagger, die Grube und der Anlasser

Gestern und heute (12.09) hat Benedikt für uns gebaggert was das Zeug hält. Die Grube ist richtig tief und der Boden auf unserem Grundstück ist purer Sand. Leider ist am Freitag abend der Bagger verreckt und konnte auch heute nicht repariert werden. Mit einem kleineren Ersatzbagger hat Benedikt zwar nicht an der Schiffsgrube weiter machen können, hat aber so einiges auf unserem Gesamtgrundstück - was ja auch Teil des Spielplatzes ist, begradigt, umgegraben und verschoben. So Gott will und wir leben bekommen wir am Montag im Laufe des Tages einen neuen (großen) Bagger und am Dienstag wird die Grube fertig gestellt. 

Bitumen ist auch eine klebrige Angelegenheit :-)

Am Freitag (11.9) haben Michi, Stephan, Jerry, Helga, Anja und ich den unteren Teil des Schiffes mit Bitumen gestrichen. Es war genauso klebrig wie das Harz letzte Woche und ging noch schlechter von der Haut ab. Wir waren abends eingeladen und obwohl ich in Handwaschpaste gebadet habe, war ich immer noch klebrig. Aber das Schiff ist dicht - und das ist die Hauptsache!

Polyester-Harz und Glasfasermatten sind eine klebrige Angelegenheit

Am Samstag (05.09.2015) haben wir das Schiff von unten abgedichtet. Das war eine ganz schön schwierige und klebrige Aktion. Alles was man angefasst hat blieb an den Handschuhen kleben. Nach jedem Arbeitsgang mussten die Handschuhe weggeworfen werden.
Das Tolle ist - wir sind fertig geworden!!! =) Nächsten Freitag Nachmittag wollen wir das Schiff mit Bitumen (Teer) streichen, damit es noch wasserdichter ist. Parallel dazu rollt bei der Christusgemeinde schon der Bagger an, um die Grube auszuheben. Am nächsten Freitag Nachmittag ist also die letzte Gelegenheit, in der Werft zu arbeiten - das würde ich mir nicht entgehen lassen.
Euer
Ralf

Schleifen, spachteln und verpacken...

Heute (29.08.2015) war der zweite Bau-Einsatz am Schiff - Klaus, Heiko, Olli und ich haben geschliffen und gespachtelt wie die Weltmeister und sind schon ein riesen Stück voran gekommen. Nachmittags haben wir mit Hilfe von JP und seinem Sohn Philipp das Schiff mit riesigen LKW-Planen verpackt um es vor Regen zu schützen.
Die Plane hat uns netterweise eine Spedition aus der Nacharschaft der Gemeinde (Joaux) zur Verfügung gestellt - Dankeschön!!!.

Erster Arbeitseinsatz

Heute (28.08.2015) war der erste Arbeitseinsatz am Schiff. Michael, Jerry, Stephan, Anja R., Thorsten und ich (Ralf) haben die Kajüte abgerissen und das morsche Holz aus dem Schiff rausgerissen.
Mit dem Füllen des 5m2-Containers war der erste Einsatz mehr als erfolgreich!!!!

 

Die Vorbereitung laufen auf Hochtouren. Ab morgen wird am Schiff gearbeitet.
So wird das Schiff später im Boden sitzen...

Wir freuen uns sehr, dass wir Julia Klöckner als Schirmherrin für unser Projekt gewinnen konnten. 

Frau Klöckner ist Landes- und Fraktionsvorsitzende der CDU Rheinland-Pfalz und Stellv. Vorsitzende der CDU Deutschlands. Sie setzt sich nicht nur für unser Land ein, sondern teilt als Christin auch unsere Werte. Weitere Informationen zu Julia Klöckner findest Du hier: http://www.julia-kloeckner.de/

So könnte die Verwandlung aussehen:

Heute war das große Shooting um unsere coolen Projekt-Arche-Noah-T-Shirts entsprechend in Szene zu setzen. Mit dabei unsere Models Doro und Gabriel.

Am 24. Juni hat RPR1 über uns berichtet. Hier kann man den Radio-Mittschnitt anhören:

 

Am 18. Juni wurde in der Allgemeinen Zeitung über uns berichtet - hier kann man den Artikel lesen.

Am 3. Juni wurde im Binger Wochenblatt über unser Projekt berichtet. Den ganzen Artikel kann man hier lesen. 

 Erste Begehung am Schiff:

Zum Seitenanfang