Wann und wo?

Die Kleingruppe startet ab 18.01.2021, dann immer dienstags morgens von 9.30 - 11.30 Uhr

in der Christusgemeinde, Lise-Meiter-Straße 6, 55435 Gau-Algesheim

Wer und was muss man mitbringen?

Teilnehmen kann jede / jeder, der gerne in Gemeinschaft bei Kaffee und Tee handarbeitet und seine Fähigkeit zum Wohle andere einsetzen möchte.
Zur Teilnahme sind Grundkenntnisse im Umgang mit Wolle und Nadel hilfreich, erweiterte Kenntnisse aber nicht erforderlich.
Strick- und Häkelnadeln sollte jeder selbst mitbringen, die Wolle wird zur Verfügung gestellt. Wollspenden sind herzlich willkommen.

Ansprechpartner

Simone Dengel

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Erlös

Der Erlös der verkauften Handarbeit geht an die christlichen Hilfsorganisationen Feed The Hungry und Tumaini Ministries.
Dadurch möchte Social_knitting einen Beitrag zur Verbesserung der Lebensbedingungen von Hilfsbedürftigen Menschen leisten und dem Auftrag Jesu folgen, das Evangelliums in die Welt zu tragen. 

Vision

Handarbeiten und damit Gutes tun, geht das?
Die letzten zwei Jahre meines Lebens, geprägt vom Pandemiegeschehen und Zeiten von Arbeitslosigkeit, brachten viel Dankbarkeit hervor:
Es gibt so vieles worin ich glücklich Leben darf: Ein Leben im Wohlstand und des Überflusses. Ich habe von allem genug. Aber auch mal mehr Zeit für die Familie haben, für Gespräch, zum Nachdenken und des Gebets und der Stille vor Gott. Eine Sehnsucht wächst, brennende Fragen richte ich an Gott:


„Mein Leben als Leihgabe, als Herausforderung, als begrenzte Zeit. Was ist der Sinn und das Ziel darin? Welche guten Werke soll ich in meinem Leben tun, die du Gott für mich im Voraus vorbereitet hast?“

Auf der Suche freie Zeit zu füllen, greife ich in eine alte Schachtel: Ein altes Wollknäul ziehe ich heraus. Kann man damit etwas anfangen? Und ob! Ich beginne zu häkeln und zu stricken, eine Mütze entstand. Dann zwei und dann drei,…ganz viele. Und nun? Wohin mit all den Mützen? Die Familie ist bereits versorgt.

Ich lese Sprüche 31,8: Hilf dem, der sich selbst nicht helfen kann; schaffe denen Recht, die für sich alleine dastehen. Ja, hilf den Armen und Elenden und sorge dafür, dass sie zu ihrem Recht kommen.

und

Johannes 6, 35: Ich bin das Brot des Lebens, wer zu mir kommt, wird nie mehr hungern.

Dann die Idee, sie geht mir einfach nicht mehr aus dem Kopf: „Eine Mütze voll Brot“ Verkaufe die Mützen und spende den Erlös!
Darin sehen wir jetzt unseren Auftrag: Wir wollen unseren Nächsten lieben, einen Beitrag leisten Not und Leid in der Welt zu begegnen und somit zur Verbreitung des Evangeliums beitragen.

Impressionen

 

Zum Seitenanfang icon-anchoricon-closeicon-emailicon-linkicon-logo-staricon-menuicon-nav-guideicon-searchicon-staricon-tag